Z-IP

Z-IP

Das Informationssystem Z-IP dient zur Annahme der Bestellungen von Jalousien oder Insektenschutznetze über das Web-Portal oder in Form eines Eintrags im Büro, ihrer Erfassung mit anschließender Bearbeitung im Produktionsmodul durch die Übertragung in die Fertigungsmaschinen oder Druck von Aufstellungen für manuelle Fertigung. Es ist möglich Aufträge zur Komplettierung zuzuweisen und diese beim Verpacken und Auslieferung von Aufträgen zu erfassen. Der Fertigungsprozess kann durch die Übertragung der Daten in das ökonomische Programm zur Rechnungsstellung beendet werden.

Bevor das System in der Produktion eingesetzt wird, ist es erforderlich Teile, Produkte, Mitarbeiter, Kunden, Zugriffsrechte, Farbenverzeichnis, Maschinen und Lieferorte einzutragen und einzustellen.

Produkt

Der Grundbaustein des ganzen Systems ist die Erstellung des PRODUKTS (Jalousien- oder Netztyp der durch das System weiter bearbeitet wird).

Z-IP – Produkt anlegen/bearbeiten

Z-IP – Produkt anlegen/bearbeiten

Dieser Softwareteil ist sehr detailliert durchgearbeitet und ermöglicht eine ausführliche Spezifikation der einzelnen Produkte mit genauer Auflistung der einzelnen BAUTEILE. Der Anwender definiert hier, woraus das Produkt besteht, für welche Preise die Bauteile gekauft werden und nach welchem Schlüssel die Bauteile dem Produkt hinzugefügt werden. Es ist möglich spezielle Aufpreise zu definieren. Auf Grund der Eingaben bildet das System eine Tabelle mit genau errechneten Kosten für das Produkt entsprechend den Abmessungen.

Z-IP – Auflistung der Produktteile

Z-IP – Auflistung der Produktteile

Bauteile

Beispiel der Bearbeitung der Jalousienteile:

Z-IP – Produktteile bearbeiten

Z-IP – Produktteile bearbeiten

Mitarbeiter

Nachdem ein Mitarbeiter im System erfasst wird, ist es möglich sehr genau seine Zugriffsrechte im ganzen System zu definieren. Es gibt über 100 verschiedene definierte Zugriffsrechte.

Z-IP – Mitarbeiter und seine Rechte bearbeiten

Z-IP – Mitarbeiter und seine Rechte bearbeiten

Auftrag Anlegen

Um einen Auftrag anzulegen ist es notwendig das Formular NEUER AUFTRAG auszufüllen. Nach der Auswahl des zu bestellenden Produktes wird die Kopfzeile ausgefühlt und der Eintrag wird gespeichert. Dann werden die einzelnen Positionen hinzugefügt. Im einzelnen Auftrag kann man nur ein Produkt eingeben. Falls der Monteur in einer Wohnung zwei Typen von Jalousien vermisst, muss er zwei selbstständige Aufträge ausfüllen. Der Kunde (Monteur) sieht über auf seinem Computer über ein Web-Portal einen ähnlichen Bildschirm, er kann lediglich einige Tasten und Fenster nicht bearbeiten. Andere Systemteile sind für den Kunden nicht zugänglich.

Beim Definieren der einzelnen Positionen (Jalousien oder Netze) werden nacheinander die Abmessung, Stückzahl, Farbausführung, Bedienungstyp usw. eingetragen. Falls mehrere Positionen in derselben Farbausführung bestellt werden, ist es empfehlenswert über den SPEICHERN-Tasten die Funktion „Werte merken“ für weitere Positionen zu markieren. Falls diese Funktion nicht markiert ist, bietet das System die nächste Position in weißer Farbe an.

Wenn alle Positionen eingetragen sind, ist die Zusammenstellung aller Informationen im Auftrag zu sehen. Kopfzeile, die einzelnen Positionen, ihre Einheitspreise, Gesamtpreis, bzw. Ermäßigung, die der gegebenen Firma für dieses Produkt gewährt wurde, Gesamtstückzahl und m2. Nach Betätigung der BESTELLEN-Taste wird der Auftrag auf den Firmenserver abgeschickt. Dieser wird durch den Mitarbeiter bestätigt, der für die Auftragannahme in der Firma zuständig ist. Erst dann sieht der Kunde in seinem Computer den Auftrag mit bestätigtem Lieferdatum.

Z-IP – Auftrag bearbeiten

Z-IP – Auftrag bearbeiten

Z-IP – Auftragsposition bearbeiten

Z-IP – Auftragsposition bearbeiten

Produktion

Mit dem Modul PRODUCTION arbeitet der Produktionsleiter, der die Auftragsreihenfolge bestimmt. Die Aufträge werden nach dem Datum sortiert, bis zu dem sie produziert werden müssen. Weiter können die Aufträge nach weiteren Kriterien sortiert werden.

Z-IP – Bestimmung der Auftragsreihenfolge

Z-IP – Bestimmung der Auftragsreihenfolge

Dann kann man die Produktionslaufkarten drucken oder mit den Aufträgen nur mit Hilfe von Informationen in elektronischer Form arbeiten, falls sich PC-Terminale an den Arbeitsplätzen befinden.

Die ausgedruckte Laufkarte kann einen Strichcode enthalten, durch den man die Parameter der Position in die Fertigungsmaschinen einlesen kann. Das Einlesen von Daten kann direkt, ohne die Produktionslaufkarte erfolgen.

Z-IP

Der Mitarbeiter an der Maschine, die mit einem Terminal ausgestattet ist, sendet die Daten in die Maschine direkt vom Bildschirm des PC-Terminals.

Falls der Arbeitsplatz nur mit der Maschine ausgestattet ist, die nicht fähig ist, Daten einzulesen (alte Maschine oder Handvorrichtung) liest der Mitarbeiter die Informationen direkt vom Bildschirm ab. Nach der Durchführung der Arbeitsoperation wird ihre Beendigung bestätigt.

Z-IP

Wenn die Lamellen und Profile fertig geschnitten sind, ist der Auftrag am Arbeitsplatz für Komplettierung zur Zuweisung vorbereitet. Nach der Anmeldung erscheint am PC-Terminal folgendes Fenster:

Z-IP

Nach der Betätigung der Taste "Nächsten nehmen" bietet das System den ersten, nicht komplettierten Auftrag in der Reihenfolge an.

Z-IP

Gleichzeitig wird am angeschlossenen Drucker die Produktionslaufkarte ausgedruckt, entsprechend der die Mitarbeiterin die Jalousie komplettieren wird. Dann meldet sie sich vom System ab.

Nach dem nächsten Einloggen fragt das System nach, ob der früher zugewiesene Auftrag beendet wurde.

Z-IP

Nach der Bestätigung weist das System einen anderen Auftrag zu.

Verpackung

Der Verpacker liest den komplettierten Auftrag mit Hilfe des Strichcodes auf der Laufkarte ein.

Z-IP

Wenn der Strichcode eingelesen ist, erscheinen auf dem Bildschirm die Auftragsdetails. Falls der Auftrag komplett ist, druckt der Verpacker ein Schild zum Aufkleben auf das Paket aus.

Z-IP

Weiterhin wird es möglich sein das Modul AUSLIEFERUNG zur Erfassung ausgelieferter Aufträge mit dem Druck von Sammelblättern oder Lieferscheinen anzuschließen.

Weitere Eigenschaften

Das System ist für die Erfassung der Mitarbeiterlöhne vorbereitet, die sich an der Produktfertigung beteiligen. Weitere Produkte, die man im System bearbeiten können wird, sind Vertikaljalousien, Fensterrollos, Außenjalousien, Stoffrollos. Für die Kunden, welche die Maschinen für die Lamelle der Reihe ß oder γ besitzen, wird ein Modul für die Fertigung von schrägen, runden oder sonst untypischen Jalousien vorbereitet.

WWW: de.zebr.cz | E-mail: info@zebr.cz | Helpline: +420 519 515 810